Interkulturelle Lesung zum Weltfriedenstag

Der 1. September 1939 markiert mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen den Beginn des Zweiten Weltkriegs. Seit vielen Jahrzehnten wird am 1. September, dem Weltfriedens- oder Antikriegstag, zu aktivem Eintreten für den Frieden aufgerufen.

Das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt ruft auf: Finden wir Worte gegen den Krieg! Lesen wir uns gegenseitig und der interessierten Öffentlichkeit Texte vor – eigene oder fremde, alte oder aktuelle, gereimte oder prosaische, deutsch- oder anderssprachige.

*Worte gegen den Krieg – Interkulturelle Lesung am Weltfriedenstag*

  1. September 2016, 18 Uhr-Neuruppin, Hermann-Matern-Straße 68, am Bauspielplatz “Wilde Blüte”

Seminarangebot in Neuruppin-Diskriminierungsformen

„Warum gut gemeint nicht gut gemacht sein muss”
Sensibilisierung zu Diskriminierungsformen

22. September 2016, 10-17 Uhr,
Gemeinderaum der Klosterkirche, Neuruppin
(Niemöllerplatz, 16816 Neuruppin)
Die Stärkung und Gestaltung einer lokalen Willkommenskultur ist in den meisten Brandenburger Kommunen zu einer zentralen Aufgabe geworden. Die Aufnahme und Integration Geflüchteter in einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft zeigt nicht nur viel Engagement und Hilfsbereitschaft sondern offenbart auch Vorurteile und Diskriminierungen, die sich in unserem (beruflichen) Alltag und in unserem sozialen Umfeld auswirken.
Das Seminar sensibilisiert für rassistische Diskriminierungen und andere Ausgrenzungsmechanismen Wer sind eigentlich diese „anderen“? Was “darf” ich denn überhaupt noch sagen? Wie entstehen Vorurteile und welche Funktion haben sie? Wie kann man eine vorurteilsbewusste Umgebung mitgestalten.
Das Seminar richtet sich besonders an Multiplikator/innen in der Sozialen- und Bildungsarbeit sowie an Engagierte in Willkommensinitiativen.
Trainerin: Tupoka Ogette arbeitet bundesweit u.a. als Trainerin, Beraterin und Expertin für Vielfalt und Antidiskriminierung vor allem zu den Themen Diversity, Antirassismus, vorurteilsbewusster Bildung und Empowerment.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei mit Selbstverpflegung.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte per Mail an: anmeldung@boell-brandenburg.de
Anmeldeschluss: 07.09.2016

Informationen und Kontakt:
Britta Steels
steels@boell-brandenburg.de
0331-20057813
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
Dortustr. 52, 14467 Potsdam

Ausbildung -Weiterbildungsangebot-raus aus dem NICHTS TUN

ein sehr gutes Angebot aus dem NICHTS TUN zu kommen bietet zur Zeit die IJN Neuruppin Jugendlichen ab 18Jahren. Das Programm EMoB gibt Leuten die keine Ausbildung haben oder sich anders orientieren wollen die Möglichkeit eines zwei-monatigen Praktikums (z.Bsp: in Schweden) …wer mehr wissen will, einfach mal nachfragen: Tel:03391 500782…..ein wirklich tolles Angebot…

Kinderfreundliche Kommune – ein Zertifikat mit Hindernissen

Neuruppin – es ist nicht selbstverständlich-das eine Stadt kinderfreundlich ist-ein Zertifikat muß her – Vincent Dallmann kündigt an , dazu etwas sagen zu müssen im bevorstehenden Stadtparlament – die SPD wird einen Antrag dazu vorlegen -Das deutsche Hilfswerk und Unicef – vergeben diesen Titel – dieser soll die UN-Kinderrechtskonvention lokal besser umsetzen – welche die Standarts zum Schutz und zur Entwicklung der Kinder weltweit festlegt. Es werden Kosten genannt, die dann auf die Stadt zukämen- 22000€ für die nächsten 6 Jahre – nicht genannt wird für was das Geld konkret sein soll – und mal ehrlich gesagt – wenn Abgeordnete meinen so etwas sei unnötig- muss man sich schon fragen – ob die ihre Stadt eigentlich kennen – es geht ja hier nicht nur um einen Titel, sondern das Wahrnehmen und das Umsetzen von Kinderrechten.
Insofern ist für mich das Zertifikat selbstverständlich, wenn es denn nach sich bringt-dass die Kinder und Jugendlichen einbezogen werden in die Entwicklung und die Politik ihrer Stadt – und einige gute Bausteine hat die Stadt ja schon -das Netzwerk gesunde Kinder- den Bauspielplatz -und auch das Bemühen die Flüchtlingskinder in die Gesellschaft mit einzubeziehen und sie zu unterstützen……also hoffen wir das die Stadtverordneten nicht nur den Titel und das Geld-sondern die Aufgabe und die Chance erkennen-Kindern in ihrer Stadt etwas Gutes zu tun.

23.05.2016 Demo/Kundgebung -Schulplatz

Das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt ruft zum vierten Mal in diesem Jahr zu einer Kundgebung auf den Neuruppiner Schulplatz. Das Motto lautet diesmal “Unsere Alternative zu Gauland: Neuruppin bleibt bunt!” Wie bei den voran gegangenen Versammlungen richtet sich der Protest gegen die rassistischen Ausfälle von AfD-Rednern – diesmal hat der AfD-Kreisverband unter anderem Alexander Gauland angekündigt, der sich mit markigen Sprüchen gegen das bundesdeutsche Asylrecht um einen Rentnersitz im Bundestag bemüht.

Dritte Montagsdemo in Neuruppin/Schulplatz-18:00 Uhr

“Solidarisch, demokratisch, vielfältig leben – den Sozialstaat gegen AfD-Wildwuchs verteidigen!” lautet diesmal das Motto. Den Hetzparolen der Populisten vom rechten Rand werden Fakten über deren wirkliche Motive gegenüber gestellt.Trauriger Anlass: der “nordhessische Ausbreitungstyp” Björn Höcke (AfD Thüringen) kommt zum Redenschwingen nach Neuruppin. Höcke ist zwar schon von der eigenen Parteispitze wegen “politischer Torheit” abgewatscht worden; das hält die AfD OPR aber nicht davon ab, den Amateurbiologen ans Rednerpult zu stellen. Ob er wieder in völkisch-rassistischer Manier über Mäuse und Menschen fabulieren wird? Vielleicht schickt die Parteileitung nach diesem Auftritt die AfDs Thüringen und OPR ihren saarländischen Kameraden hinterher – massenhafter Parteiausschluss, schön wär’s!Warum kommt eigentlich Brandenburgs AfD-MdL Alexander Gauland nicht nach Neuruppin? Ach ja, der will ja noch in den Bundestag… Man solle sich nicht durch Kinderaugen erpressen lassen, hatte Gauland kürzlich verkündet – die grausamen Bilder von den europäischen Außengrenzen müsse man eben aushalten. Nein, Herr Gauland, wir wollen ihre primitive Demagogik nicht, und Ihre mörderischen Abschottungsmethoden werden wir schon garnicht zulassen!

 

 

Wettbewerb „3. Fontane-Preis für junge Schreibende“

Liebe Schulleiter, Deutschlehrer, Fontane-Freunde, Pädagogen und Erzieher,

am 22. April ist Einsendeschluss für den Wettbewerb „Fontanepreis für junge Schreibende“. Die Ausschreibungsunterlagen für die drei Altersgruppen stecken noch einmal im Anhang.
Wir würden uns freuen, wenn Sie mit Ihren Schülern, mit Kindern und Jugendlichen, die Sie betreuen und auch mit Ihren eigenen Kindern, vielleicht schon Enkelkindern, an dem Wettbewerb teilnehmen.
Die Theodor Fontane Gesellschaft lobt diesen Preis zum dritten Mal aus. Schüler aller Schulen aus Neuruppin und dem Kreis Ostprignitz-Ruppin sowie aller Fontane-Schulen in Deutschland können sich beteiligen.
Die Aufgabenstellungen drehen sich um das Thema „Briefe von und an Theodor Fontane“. Es lohnt sich auf jeden Fall, sie zu lesen.
Von einer Jury werden aus jeder der drei Altersgruppen drei Preisträger ausgewählt. Die Preisverleihung findet am Montag, 9. Mai 2016, 16 Uhr auf dem Neuruppiner Schulplatz statt.

Viel Freude am Lesen und Schreiben wünschen
Uta Bartsch und Antonia Pielok aus dem Fontane-Festspielbüro